Redaktion Werbemonitor

Hitzkopf

Der Sommer im Büro ist für viele Unternehmen eine große Herausforderung geworden. Eine tagelange Hitzewelle lässt die Temperatur in den Räumen schnell mal auf tropische Werte ansteigen. Computer und Co. tragen zusätzlich zur Wärmeentwicklung bei. Die Konzentration lässt nach und der Körper kämpft um Kühlung. Manche haben Glück und eine Klimaanlage, mit der sie eine erträgliche Temperatur im Büro schaffen. Aber was tun, wenn die Hitze erbarmungslos zuschlägt? Sieben Tipps, wie Sie einen kühlen Kopf an heißen Tagen behalten.

1) Richtig lüften
Wie heißt es in einem Sprichwort so schön – der frühe Vogel fängt den Wurm. Versuchen Sie die vielleicht noch kühle Morgenluft durch das Büro ziehen zu lassen. Damit schaffen Sie spürbare Temperaturunterschiede. Dann heißt es: Fenster zu, Jalousien herunter und abdunkeln.

2) Genug trinken, richtig essen
Wussten Sie, vom Genuss eiskalter Getränke noch mehr zu schwitzen beginnen? Der Körper muss die frostige Flüssigkeit auf seine „Betriebstemperatur“, ca. 36,7 Grad, aufheizen, und das treibt den Schweiß aus allen Poren. Daher wären sogar lauwarme Getränke am besten, 2 bis 3 Liter dürfen es schon sein. Eine schlechte Nachricht für Kaffeeliebhaber: Das Koffein strengt den Körper noch mehr an, es bringt den Kreislauf auf  Touren und lässt ihn dann absacken. Essen Sie leicht verdauliche Gerichte, Früchte mit einem hohen Wasser- und Mineralanteil, wie z. B. Melonen, und sogar Suppen.

3) Pausen einlegen, Unterarme kühlen
Die Konzentration lässt bei Hitze noch schneller nach. Legen Sie öfters eine Pause ein. Lassen Sie sich zwischendurch immer wieder kaltes Wasser über die Unterarme laufen. Das erfrischt und unterstützt das Herz-Kreislauf-System bei seiner Arbeit.

4) Kleidung anpassen
Sicher: je legerer, je besser. Aber in manchen Situationen sind das Strandoutfit und die Flip-Flops einfach nicht angebracht. Wahren Sie die Form bei wichtigen Gesprächen, luftdurchlässige Kleidung wirkt ohnehin Wunder gegen einen Hitzestau.

5) Einen Gang herunterschalten
Das Projekt oder der Auftrag wird mit Hektik auch nicht schneller fertig. Quälen Sie sich nicht und schalten Sie einen Gang herunter. Die Emotionen kühlen ab, der Kopf wird vielleicht wieder freier und lässt mehr Ideen zu.

6) Ventilator: der neue beste Freund
Ein leichte bis starke Brise bringt die stehende Luft in Bewegung. Ein Ventilator verschafft fühlbare Entspannung. Nachteil: Man muss den „Lärm“, den er macht, mögen. Abhängig vom Budget kommen verschiedene – auch leise – Modelle in Frage.

7) Kühlen Kopf bewahren
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Viele Menschen sind im Hochsommer mit der Hitze überfordert. Atmen Sie durch und nehmen Sie nicht alles persönlich, was so auf Sie einprasselt. Die Laune vieler bessert sich schlagartig, wenn es wieder kühler wird.

Foto: iStock.com/RyanJLane

Als zweitgrößte Fachgruppe österreichweit im Bereich Werbung werden rund 3.400 Mitglieder mit ca. 4.200 Gewerbeberechtigungen betreut. Hier finden Sie umfangreiche Informationen sowie unterschiedliche Serviceleistungen für Ihre tägliche Praxis.

Kontakt

WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742 851 - 19712
Fax: 02742 851 - 19719
  werbung@wknoe.at

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website & -tools erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen in unserer  Datenschutzerklärung.