Redaktion Werbemonitor

€ 22,20

Das sind die jährlichen Kosten für die Berufshaftpflichtversicherung der WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation! Kaum zu glauben. Obwohl sie so kostengünstig angeboten wird, hilft sie dennoch umfassend bei Missgeschicken, die leicht im Alltag von Agenturen entstehen können. 

Das kann teuer werden: Eine Werbeagentur wurde von einem Unternehmen mit der Gestaltung und dem Druck von mehreren Tausend Stück Katalogen beauftragt. Bei diesem Großauftrag sollten ca. 6 % der Kataloge eigene Umschläge erhalten. Dieser Umschlag wurde vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt. Die Agentur musste den Steg sowie die Seiten für den Umschlag zusammenfügen. Bei einer Korrekturphase kam es zu einer Verwechslung der Seiten, die Vorder- und Rückseite wurden vertauscht. Mit einem (nachträglichen) Umschlagtausch samt Randbeschnitt war das Unternehmen nicht einverstanden, da die auf dem Umschlag abgebildeten Piktogramme nicht mehr erkennbar gewesen wären. Letztendlich wurde der Umschlag abgelöst und eine Klebebindung mit einem neuen Umschlag versehen. Der begehrte Anspruch belief sich auf die Druckkosten für die neuen Umschläge, die betroffenen Kataloge und das Anbringen dieser neuen Umschläge. Die Versicherung deckte den Schaden. Schneller als gedacht passieren im Agenturalltag kleine Unachtsamkeiten, die ordentlich ins Geld gehen können. Eine Berufshaftpflichtversicherung federt diese Risiken ab. Sie hat die Aufgabe, den Versicherungsnehmer vor finanziellen Folgen oder Ansprüchen in einem Schadensfall zu bewahren.

Gruppenvertrag
Schon vor Jahren entschloss sich die Fachgruppe zu dieser einzigartigen Aktion: einem geförderten Gruppenvertrag mit hervorragenden Konditionen. Daraus sind die jährlichen Kosten von € 22,20 entstanden. Immerhin beträgt die Versicherungssumme € 50.000,- pauschal für Sach- und Personenschäden sowie € 25.000,- für Vermögensverluste. Die Versicherung ist damit genau auf die Werbebranche zugeschnitten. Gedeckt sind Sachschäden, z. B. wenn jemand unabsichtlich seinen Kaffee auf die Reinzeichnung des Grafikers schüttet, und Personenschäden, z. B. wenn ein Kunde im Büro ausrutscht und sich verletzt. Weiters ist die Verletzung von Persönlichkeitsrechten inkludiert, klassisches Beispiel: Ein aus dem Internet heruntergeladenes Bild wird ander-weitig verwendet, obwohl der Nutzer über keine Rechte dazu verfügt.

Farbtöne stimmen nicht
Auch Geschichten wie diese kennen sicher einige Kreative: Eine Werbeagentur erhielt einen Auftrag zur grafischen Gestaltung und Produktion von Geschäftsdrucksorten (Visitenkarten, Briefpapier, Kuverts etc.). Die Freigaben für das Design und die Kosten der Produktion wurden erteilt. Aus zeitlichen ründen verzichtete man auf eine Produktionsfreigabe (Farbabweichungen, Papier etc.) und übermittelte die Dateien an die Druckerei. Es erfolgte keine Kontrolle des Andrucks und es wurde auch keine zusätzliche Freigabe des Unternehmens eingeholt. Nach dem Druck der Produkte kam es zu einer Reklamation seitens des Auftraggebers, der mit den gedruckten Farbtönen unzufrieden war.

Was war geschehen? Das Unternehmen erhielt digitale Muster bzw. druckte diese selbst aus (im Rahmen der Designentwicklung). Die Farben wurden nicht korrekt dargestellt und waren vor allem auf digitalen Endgeräten nicht farbverbindlich. Das Ergebnis war fehlerhaft. Hinzu kam, dass die Prägung bei den Visitenkarten nicht dem gewünschten Ergebnis entsprach. Auch der Farbton des verwendeten Papiers entsprach nicht der Vorstellung des Kunden. Der Schaden belief sich in diesem Fall auf die Produktionskosten der Druckerei.

Nur für Mitglieder der WKNÖ
Das Angebot gilt nur für Mitglieder der WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation. Fest steht: Mit dieser Berufshaftpflichtversicherung schützen Sie sich erfolgreich vor fremden Forderungen. 

Übersicht Versicherung
- Gesetzliche Haftpflichtversicherung bei Vermögensschäden im Rahmen der beruflichen Tätigkeit
- Eigene Vermögensschäden durch fahrlässige Berufsversehen von Mitarbeitern
- Gesetzliche Haftpflichtansprüche auf Ersatz eines immateriellen Schadens bei Persönlichkeitsrechten
- Bei reinen Vermögensschäden aus dem Verlust, der Veränderung oder der Blockade elektronischer Daten
- Bei Sachschäden an Akten, Schriftstücken oder sonstigen beweglichen Sachen
- Im Zusammenhang mit Internetpräsentationen bei Beantragung von Internetadressen und der Entwicklung, Gestaltung und Umsetzung von Websites sowie sonstigen Informationen und Werbemitteln, z. B. Buttons/Banner oder Benutzeroberflächen von Datenbanken
- Versicherungssumme € 50.000,- pauschal für Bürohaftpflichtversicherung für Sach- und Personenschäden
- € 25.000,- für Vermögensverluste
- Jährlicher Kostenbeitrag € 22,20

Bitte die genauen Details direkt bei der M.B.P. Versicherungsmakler GmbH einholen.
M.B.P. Versicherungsmakler GmbH, 2870 Aspang, Pergenpromenade 1
Tel.: 02642 53535-0, Fax: 02642 53535-90, E: office@mbp.at
www.mbp-versicherungsmakler.at

Foto: rawpixel  © 123RF.com

Als zweitgrößte Fachgruppe österreichweit im Bereich Werbung werden rund 3.400 Mitglieder mit ca. 4.200 Gewerbeberechtigungen betreut. Hier finden Sie umfangreiche Informationen sowie unterschiedliche Serviceleistungen für Ihre tägliche Praxis.

Kontakt

WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742 851 - 19712
Fax: 02742 851 - 19719
  werbung@wknoe.at