139 Bilder

Redaktion Werbemonitor

 NÖ- Marketing Breakfast bei umdasch The Store Makers

Alles begann mit einem Stapel Holz

Zu Gast bei einem internationalen Global Player: umdasch The Store Makers! Mit über 180 Niederlassungen in mehr als 70 Ländern beschäftigt die Umdasch Group mit ihren drei Sparten doka, umdasch The Store Makers und Umdasch Group Ventures über 8000 Mitarbeiter. Der im Mostviertel beheimatete Familienbetrieb besteht erfolgreich seit 150 Jahren. Die WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation erhielt mit ihren Mitgliedsbetrieben Einblicke in ein außergewöhnliches und doch sehr bodenständiges Unternehmen.

Das letzte NÖ-Marketing Breakfast 2018 führt uns nach Amstetten. Die Reihe startet bei Novomatic im Industrieviertel, setzt sich am Flughafen Wien-Schwechat fort, führt uns weiter ins Weinviertel zu SYMA-SYSTEM und findet bei umdasch The Store Makers im Mostviertel ihren Abschluss. Die Idee des NÖ-Marketing Breakfast ist es, Einblicke hinter die Kulissen erfolgreicher Betriebe zu erhalten.

„Aus diesem Rückblick ergibt sich für mich eine entscheidende Erkenntnis für die Zukunft: Nicht Werkshallen und Maschinen, auch nicht elektronisch gesteuerte Produktionsanlagen, sondern die vom Denken in der Gemeinschaft und dem Geist der Zusammenarbeit durchdrungenen Menschen sind das wertvollste Kapital unseres Unternehmens.“

Kommerzialrat Ing. Josef Umdasch
1968 aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums

Bei umdasch werden wir mit einem Frühstück begrüßt. Es ist ein großes Hallo unter Kollegen, die sich wieder treffen. Aber auch viele Kreativbetriebe aus der Region nehmen diese wunderbare Gelegenheit wahr. Zu Beginn präsentiert Markus Thallinger, CFO/COO von umdasch The Store Makers, das Unternehmen. Die Gründung erfolgte bereits 1868 – letztes Jahr feierte das Unternehmen sein 150-jähriges Bestehen. Die Umdasch Group umfasst drei Unternehmen: doka, Umdasch Group Ventures sowie umdasch The Store Makers, der Spezialist in der Gestaltung von Ladeneinrichtungen.

Im Bereich Ladenbau werden jährlich rund 7000 Projekte umgesetzt. Das bewerkstelligen 1400 kompetente und engagierte Mitarbeiter. Die Aufträge reichen von der Planung bis hin zur Umsetzung. Die Branchenfelder umfassen die Bereiche Food, Lifestyle- und Premium-Retail, als neues Geschäftsfeld hinzu kam alles rund um Digital Retail. Die Referenzen? Das Who‘s who der Branchen – von Billa und dm in Österreich über Audi in zahlreichen Ländern der Welt, McDonalds in Russland bis hin zu Harrods in Großbritannien. Eine neue Schiene fährt umdasch, wenn es um die digitale Preisauszeichnung geht. Spar, Eurospar und Reiter Betten & Vorhänge sind hier als Kunden zu nennen. Zusätzlich gibt es die umdasch Shop Academy, in der Wissen rund um den POS vermittelt wird. Sie zählt im deutschsprachigen Raum zu den führenden Aus- und Weiterbildungsinstituten der Handelsbranche.

umdasch Group Marketing
Was uns als Brancheninsider sehr interessiert: wie das Marketing bei den Store Makers von umdasch, wie sich die Ladenbauer nennen, aufgestellt ist. Das klare Ziel ist, neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kunden bestmöglich zu betreuen. Die Tätigkeitsbereiche gliedern sich in vier große Gruppen. Dazu zählen das strategische Marketing, CRM und Vertriebssteuerung, Kommunikation und Werbung sowie die bereits erwähnte umdasch Shop Academy. Im Zeitraum 2017/18 verpasste sich das Unternehmen einen CD-Relaunch mit der Veränderung ihrer Marke von Umdasch Shopfitting auf den international umfassenderen Markennamen umdasch The Store Makers. Eine neue Website ging vom Stapel. Alle Drucksorten, Broschüren, Zeitungen etc. strahlen uns im einheitlichen Look entgegen. Eine Augenweide für Designer und Kreativbetriebe. Hier passt alles zusammen. Noch ein paar Details: Pro Jahr gibt es ca. 200 Fotoshootings, davon rund 30 mit einem eigenen Fotografen aus dem Marketingteam. Zusätzlich werden jährlich ca. sechs bis zehn 360-Grad-Projektvideos umgesetzt.

doka
Den zweiten Teil des Vortrags gestaltet Harald Ziebula, Sprecher der Geschäftsführer von doka. Sehr lebendig führt er uns durch die doka-Geschichte und zeigt spannende historische Fotos. Das magische Datum: Am 19. Februar 1868 erhält Stefan Hopferwieser die „Concession zum Betrieb des Zimmereigewerbes“ in Kollmitzberg bei Amstetten. Um 1900 spezialisierte sich der Firmengründer auf den Bau von Gerüsten für Brücken. Später kaufte man das heutige Betriebsgelände in Amstetten, direkt an der Bahnlinie gelegen. 1956 entstanden die ersten doka-Schalungsplatten für den Kraftwerksbau. 1958 wurde die österreichische doka gegründet. Wie entstand der Name? Er geht auf das DOnau-KrAftwerk zurück. Die Weiterentwicklung der gelben Schalungsplatten folgte Schritt auf Schritt und ist allseits bekannt. Heute umfasst die doka Group rund 6800 Mitarbeiter in 70 Ländern auf fünf Kontinenten. Dann geht es auf zur Tour durch die Werkshallen.

NÖ-Marketing Breakfast bei umdasch und doka im Zeitraffer gibt es in WM01/2019 zu sehen und zu lesen.

www.umdasch.com

www.doka.com

Fotos. Leadersnet/A. Felten

Als zweitgrößte Fachgruppe österreichweit im Bereich Werbung werden rund 3.400 Mitglieder mit ca. 4.200 Gewerbeberechtigungen betreut. Hier finden Sie umfangreiche Informationen sowie unterschiedliche Serviceleistungen für Ihre tägliche Praxis.

Kontakt

WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742 851 - 19712
Fax: 02742 851 - 19719
  werbung@wknoe.at

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website & -tools erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen in unserer  Datenschutzerklärung.