Redaktion Werbemonitor

Raus aus der Krise

Die Umsätze sinken, die Schulden werden mehr und es ist ein ständiges Jonglieren, um den Zahlungsverpflichtungen nachzukommen? Manche fragen sich sogar, ob es überhaupt noch einen Sinn hat, weiterzumachen. Jetzt kann die Zusammenarbeit mit einem Spezialisten weiterhelfen. Die WKNÖ bietet geförderte Beratungen zur Unternehmensreorganisation und -sanierung. 

Die Corona-Pandemie zeigt, wie schnell ein Unternehmen in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten kann. Die Gründe sind verschieden, die Probleme aber hartnäckig.

KMU-Stresstest
Im ersten Schritt kann jeder seine Situation einschätzen lernen. Der KMU-Stresstest hilft zu überprüfen, wie krisenfest ein Unternehmen ist. Hinzu kommt eine Einschätzung der derzeitigen wirtschaftlichen Situation. Es wird eine „Diagnose“ der aktuellen Lage erstellt. Dann geht es um die Krisenfestigkeit des Unternehmens. Im dritten Schritt wird ein Abschlussbericht erstellt, mit Handlungsvorschlägen und Informationen zum Unterstützungsangebot in der Region.

KMU-Bonitätsrechner
Der KMU-Bonitätsrechner dient ebenfalls als Ratgeber und zur Feststellung der Unternehmensbonität aus Bankensicht. Er trägt dazu bei, sich besser auf das persönliche Bankengespräch vorzubereiten und gibt Tipps, die Bonität zu verbessern. Das Ergebnis wird nicht in Zahlen, sondern in den Ampelfarben Grün, Gelb und Rot dargestellt. Der Rechner teilt sich in mehrere Bereiche auf: Zu den Soft-Facts zählt die Selbsteinstufung der Unternehmenssituation, zu der Strategie, Organisation, Marketing, Produkte und Planung gehören. Ein weiterer Bereich sind die Hard-Facts. Bei Bilanzierern sind das Zahlen aus der Bilanz- und Erfolgsrechnung und bei Einnahmen- und Ausgaben-Rechnern die Zahlen des Gesamteinkommens und das Gesamtvermögen. Auch hier gibt es einen Abschlussbericht mit der Einzel- und Gesamtbonitätsnote sowie Ansprechpartnern für Unterstützungs- und Umsetzungsmaßnahmen.

Finanzierungsratgeber
Hilfreich ist sicher auch der Finanzierungsratgeber, der Basisinformationen über Finanzierungsalternativen bietet. Es müssen verschiedene Daten eingegeben werden, um zu erfahren, welche Finanzierungsvarianten grundsätzlich infrage kommen, welche Vorteile, Nachteile bzw. Risiken es gibt. Der Ratgeber dient als Entscheidungsgrundlage und als Hintergrundinformation für Ge-spräche mit potenziellen Finanzierungspartnern. Was er nicht kann: die finanzielle Machbarkeit im Einzelnen bewerten und eine konkrete Finanzierungsentscheidung treffen.

Geförderte Beratungen
Für viele Menschen ist es sicher kein leichter Schritt, aber ein wichtiger, um aus der Krise zu kommen. Zeit für Unterstützung ist es, wenn die Umsätze kontinuierlich sinken oder die Auftragslage sehr gut ist und trotzdem nichts übrigbleibt. Es kann auch sein, dass sich der Schuldenstand regelmäßig erhöht, nur um das Unternehmen am Leben zu erhalten, oder es ein ständiges Jonglieren wird, um die Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen. Möglich ist, dass ein Gläubiger mit Exekution oder Konkursantrag droht oder sich der Unternehmer fragt, ob es überhaupt noch einen Sinn hat, weiterzumachen. Alleine kommt fast niemand aus dieser Situation heraus. Jetzt ist ein Profi gefragt, der Erfahrung mit der Thematik hat und die Sachlage fachlich beleuchtet. Bei der Wirtschaftskammer Niederösterreich sind Berater mit ihren Schwerpunktthemen gelistet. Jeder Unternehmer kann sich vertrauensvoll an die Förderstelle wenden und seine Situation kurz schildern. Dann kommen die Dinge sicher ins Laufen. Wie die Förderung einer Beratung abläuft, entnehmen Sie bitte der Infobox.

So läuft die  Förderung einer  Beratung ab

  • Kontaktaufnahme mit der WKNÖ
    Ein Mitarbeiter der Förderabteilung berät, welche Förderungen es gibt. Sie erhalten ein Anmeldeformular.
  • Definition des Beratungsprojektes
    Mit einem Berater nach Wahl wird das Projekt definiert.
  • Beratungsanmeldung
    Das Anmeldeformular mit den Inhalten der Beratung wird an die WKNÖ übermittelt.
  • Förderzusage
    Nach der internen Prüfung wird die Förderzusage übermittelt.
  • Beratungsdurchführung
    Der Berater erarbeitet mit Ihnen die im Anmeldeformular definierten Inhalte. Für die Förderauszahlung sind ein aussagekräftiger Beratungsbericht und ein Zeitnachweis über die geleisteten Beratungsstunden notwendig!
  • Förderabrechnung
    Der Beratungsbericht mit Zeitaufstellung des Beraters, Honorarnote und Zahlungsnachweis wird mit dem Ansuchen auf Förderauszahlung an die WKNÖ gesendet.
  • Förderauszahlung
    Der zuständige Mitarbeiter der WKNÖ überprüft die übermittelten Unterlagen und leitet die Auszahlung der Förderung an Sie in die Wege.

Hilfreiche Links
KMU-Stresstest
KMU-Bonitätsrechner
Finanzierungs-Ratgeber
Mehr über den Förderservice
Mehr zur Unternehmenssanierung

Förderservice
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
T: +43 2742 851 8080
E: foerderservice@wknoe.at

Foto: iStock.com/Altayb

Als zweitgrößte Fachgruppe österreichweit im Bereich Werbung werden rund 3.400 Mitglieder mit ca. 4.200 Gewerbeberechtigungen betreut. Hier finden Sie umfangreiche Informationen sowie unterschiedliche Serviceleistungen für Ihre tägliche Praxis.

Kontakt

WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742 851 - 19712
Fax: 02742 851 - 19719
  werbung@wknoe.at

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website & -tools erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen in unserer  Datenschutzerklärung.