Mag. Nina Strass-Wasserlof

T: 0664/341 34 86
agentur@strass-wasserlof.at
www.strass-wasserlof.at

LinkedIn-Profil: gekonnt in Szene setzen

Mit einem professionellen Auftritt auf der B2B-Plattform lassen sich Kontakte aufbauen und pflegen, um mit ihnen proaktiv zu kommunizieren. Das ist in diesen Zeiten wichtiger denn je. Drei essenzielle Tipps für mehr Sichtbarkeit im virtuellen Netzwerk.

Gerade in Zeiten, in denen Veranstaltungen, Kongresse und persönliche Termine ausfallen, sind Online-Netzwerke extrem wichtig. Ein gelungenes LinkedIn-Profil aufzusetzen, ist keine Hexerei und in 20 Minuten erledigt. Für eine wirklich gute, umfassende Präsentation braucht es jedoch mehr. Wichtig ist dabei, ein paar wesentliche Punkte zu beachten. Ein entscheidendes Kriterium ist es, die eigenen Kernkompetenzen klar herauszustreichen. Was ist Ihre Nische, die Sie auf LinkedIn  hervorheben wollen? Welche Zielgruppe finden Sie in diesem B2B-Netzwerk? Das sind Fragen, die Sie sich von Anfang an stellen sollten. Denn Werbeagenturen und Grafikdesigner mag es viele geben, doch nur Sie haben Ihren ganz eigenen USP (unique selling proposition).

Mit Keywords besser gefunden werden
Vermitteln Sie Emotionen und setzen Sie Keywords richtig ein, denn sie sind ein wichtiges Tool für die Auffindbarkeit. Achten Sie auf die Optik: vom Profilbild über das Hintergrundbild bis zur Berufserfahrung gilt es, einen professionellen, ansprechenden Gesamteindruck zu vermitteln. Auf LinkedIn treffen Personen aufeinander – es ist ein People Business. Aus gutem Grund, denn: Menschen vertrauen Personen mehr als Unternehmen. Das sollten Sie bedenken und auch als Geschäftsführer bzw. Agenturleitung präsent sein. Dafür braucht es Kontinuität. Liken Sie Beiträge anderer, kommentieren Sie, suchen Sie nach neuen potenziellen Kontakten und bleiben Sie sichtbar. Mit Hashtags, Emojis oder Bildern können Sie sich von der breiten Masse abheben. Sie widmen sich in Ihrer Arbeit täglich Kreativem. Scheuen Sie sich auch auf LinkedIn nicht, zu überraschen.

3 Tipps für ein optimales LinkedIn-Profil:

1) LinkedIn-„Slogan“ – informativ und einzigartig
Der „Slogan“ ist nicht lang und dennoch soll er möglichst viel über Sie aussagen. Ihr „Slogan“ steht gleich unterhalb Ihres Namens und wirbt für Sie: Wofür möchten Sie bekannt sein? Verzetteln Sie sich dabei nicht. Mit welchen Keywords könnte nach Ihnen, Ihren Produkten oder Ihren Dienstleistungen gesucht werden? Führen Sie z. B. Corporate Design oder Re-Design statt Grafikdesign an. Sie sehen: Es ist kein Slogan im eigentlichen Sinn, sondern vielmehr ein kleiner Spot auf Sie.

2) Ihre LinkedIn-„Info“ – Nutzenargumente für Ihre Arbeit
Ausführlicher, aber dennoch nicht zu lang: Die Beschreibung in der „Info“ bzw. Zusammenfassung unterstreicht Ihren kurzen „Slogan“. Doch hier sind nur die ersten drei Zeilen gleich sichtbar. Wenn Sie dies beachten und Ihre Profilbesucher zum Weiterlesen animieren, dann haben Sie schon gewonnen. In dieser Rubrik informieren Sie die Besucher Ihres Profils über den Kundennutzen, z. B. in Form von Aufzählungen. Erzählen Sie eine Geschichte darüber, welche Vorteile Ihre Dienstleistung bzw. Ihr Produkt dem Kunden bietet. Verraten Sie, was Sie besser als andere aus Ihrem Fachgebiet können. Falls Sie die „Info“ in Ihrem Profil nicht angezeigt bekommen, dann finden Sie diese unter „Profilbereich hinzufügen“.

3) Ihre „Vorgestellt-Box“ – Ihre Projekte im Rampenlicht
Auch die „Vorgestellt-Box“ wird nicht automatisch angezeigt, man kann sie über „Profilbereich hinzufügen“ aktivieren. Wie in einem Schaufenster können Sie Beispiele Ihrer Arbeit in der „Vorgestellt-Box“ präsentieren. Eine tolle Möglichkeit, um zu zeigen, was Sie machen. Hier können Sie Projekte vorstellen, kleine Videos hochladen oder Präsentationen hineinstellen.

Wer noch nicht auf LinkedIn vertreten ist, sollte nicht länger warten. In den nächsten Monaten ist Sichtbarkeit das A und O. Wenn nicht persönlich, dann eben online. Manchmal hilft es auch, sich eine Sicht von außen zu holen. In 1:1-Online-Coachings gehe ich gemeinsam mit Ihnen Schritt für Schritt die Stärken und Schwächen von LinkedIn-Profilen durch. Innerhalb von zwei Stunden bereiten Sie sich auf Ihre virtuelle Netzwerk-Zukunft vor.     

Als zweitgrößte Fachgruppe österreichweit im Bereich Werbung werden rund 3.400 Mitglieder mit ca. 4.200 Gewerbeberechtigungen betreut. Hier finden Sie umfangreiche Informationen sowie unterschiedliche Serviceleistungen für Ihre tägliche Praxis.

Kontakt

WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742 851 - 19712
Fax: 02742 851 - 19719
  werbung@wknoe.at

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website & -tools erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen in unserer  Datenschutzerklärung.