Mag. Viktoria Egger

Influencer Marketing Expert

E: office@august.at
www.august.at

Influencer Marketing: nur ein Hype?

Influencer Marketing ist in aller Munde. Laut einer Studie von Marketagent geben 44 % aller befragten Kommunikationsverantwortlichen von Agenturen und Unternehmen an, bereits mit Digital Influencern zusammengearbeitet zu haben. Kaum jemand aus der digitalen Branche glaubt noch, dass Influencer Marketing nur ein kurzer Hype ist.  

„Wie, Sie machen nichts mit Influencern?“ Unternehmen, die keine Kooperationen mit Influencern haben, gelten als verstaubt. Deshalb arbeiten viele Marken ohne Vorbereitung und ohne Strategie mit Influencern zusammen, nur um sagen zu können: „Wir machen es auch.“ Aber wie sinnvoll sind solche kurzzeitig ausgerichteten On-spot-Kooperationen? Durch das rasante Wachstum sozialer Netzwerke und die steigende Anzahl an Werbebotschaften, die über diese an die Zielgruppe geschickt wer-den, sind einmalige Kooperationen oft vergeudetes Marketingbudget. Die Zielgruppe nimmt die Botschaften solcher Kampagnen kaum wahr oder erinnert sich nach kurzer Zeit nicht mehr daran. Um die Aufmerksamkeit der eigenen Zielgruppe nicht zu verlieren und aus den unzähligen Marketingbotschaften herauszustechen, müssen Unternehmen ihre Kunden emotional erreichen.

Es geht um Beziehungen
Für viele Marketer ist klar, dass die Zusammenarbeit mit Influencern gut für nachhaltiges Marketing geeignet ist. Dieses Potenzial kann jedoch nicht mit einer einmaligen Influencer-Kampagne ausgeschöpft werden. Nachhaltig erfolgreich können nur Unternehmen sein, die Emotionen vermitteln und Beziehungen aufbauen. Denn im nachhaltigen Influencer Marketing geht es vor allem um Beziehungen. Auf der einen Seite stehen langfristige Beziehungen zwischen einem Unternehmen und den Influencern im Vordergrund. Diese sollen glaubwürdige und emotionale Botschaften an ihre Follower schicken und so wiederum eine Beziehung zwischen dem Unternehmen und dessen Zielgruppe aufbauen. Das gelingt nur, wenn die Unternehmen ihre Botschaften einheitlich über einen längeren Zeitraum hinweg an allen Berührungspunkten ihrer Zielgruppe kommunizieren.

Damit das funktioniert, müssen Ziele gesetzt und langfristig geplant werden. Nachhaltiges Influencer Marketing braucht eine Vision und Strategie. Zu welchem Ergebnis sollen die Aktivitäten am Ende führen? Die Steigerung von Verkaufszahlen ist nicht das einzige Einsatzgebiet für Influencer Marketing. Egal ob Bekanntheitssteigerung, Imagewandel oder Zielgruppenerweiterung – die Zusammenarbeit mit Influencern sollte auf einem Ziel aufbauen, das gemeinsam mit dem Influencer erarbeitet wird. Schließlich muss er ja wissen, worauf es dem Unternehmen ankommt, um seine Inhalte entsprechend gestalten zu können. Wer nachhaltig agiert, opfert vielleicht kurzfristig erhöhte Verkaufszahlen, kann dafür jedoch einen langfristigen Erfolg erzielen.

Das neue Influencer Marketing
Influencer Marketing ist nicht nur ein etabliertes Marketinginstrument, sondern hat sich im Vergleich zu frühen Phasen einem signifikanten Wandel unterzogen. Auf der einen Seite ist für Unternehmen, die auf nachhaltiges Influencer Marketing setzen, die Zusammenarbeit mit Influencern mehr als ein reines Marketingtool. Dieser Paradigmenwechsel ist die Basis für eine gute Beziehung zwischen Unternehmen und Influencern, denn kein Instagrammer oder YouTuber möchte gerne wie eine Facebook-Ad gesehen werden. Influencer sind in erster Linie Menschen und keine Werbeplattformen.  Auf der anderen Seite haben sich auch neue nachhaltige Formen der Zusammenarbeit entwickelt. Unternehmen, die kontinuierlich mit denselben Influencern arbeiten und die-se für ihre eigene Contenterstellung nutzen, können diese gezielt als Markenbotschafter einsetzen und der Marke ein Gesicht geben.

Reichweite ist nicht alles
Wie bei vielen anderen Beziehungen gilt auch hier: „Drum prüfet, wer sich bindet.“ Bevor man mit Influencern kooperiert, sollten diese sorgfältig ausgewählt werden. Welche Inhalte erstellt der Influencer? Auf welchen Kanälen ist er vertreten? Passt die Community des Influencers zu meiner Zielgruppe?

All diese Fragen sollten vor einer Kooperation in einer ausführlichen Analyse beantwortet werden. Viel wichtiger als eine hohe Reichweite, die auf sozialen Netzwerken mühelos gefälscht werden kann, sind Zahlen wie die Engagementrate oder die Wachstumsrate. Dann braucht es noch eine inspirierende Geschichte, die zum Unternehmen passt und die kontinuierlich über unterschiedliche Botschaften der Zielgruppe erzählt wird, um diese emotional an das Unternehmen zu binden.

Mein Tipp
Integrieren Sie Ihre Influencer-Marketing-Aktivitäten in Ihre Marketingstrategie. Die Auswahl der Influencer, die Kooperationsformen, die KPIs (Key Performance Indicator), die Sie verfolgen, die Botschaften, die Sie aussenden möchten und die Ziele, die Sie erreichen wollen, sollten im Detail festgelegt werden, um Influencer Marketing nachhaltig zu betreiben und die Auswirkung auf Ihr Unternehmen real messen zu können.

Thematisch sind keine Grenzen gesetzt und je nach Medium sind verschiedene Influencer in bestimmten Bereichen stär-ker vertreten, z. B. Gaming auf YouTube.
Hier finden Sie einige Themenbereiche:
- Gaming
- Reisen
- Gaming
- Reisen
- Mode
- Beauty
- Fitness/Sport
- Lifestyle
- Ernährung/Gesundheit
- Design
- Food/Kochen
- DIY
- Business

www.august.at

Foto: Pixelcoma

Als zweitgrößte Fachgruppe österreichweit im Bereich Werbung werden rund 3.400 Mitglieder mit ca. 4.200 Gewerbeberechtigungen betreut. Hier finden Sie umfangreiche Informationen sowie unterschiedliche Serviceleistungen für Ihre tägliche Praxis.

Kontakt

WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742 851 - 19712
Fax: 02742 851 - 19719
  werbung@wknoe.at

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website & -tools erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen in unserer  Datenschutzerklärung.