Im Werbemonitor suchen

Themen, Personen, Tipps & Leistungen:

Trends 2024

Neuerungen in der Branche

Foto: iStock.com/Andreas Balg

Was bringt das neue Jahr und welche Neuerungen kommen auf die Branche zu? Wir haben bei Branchenkolleginnen und -kollegen nachgefragt, was sie sich hier erwarten oder wie sie es in der Agentur angehen.

Andreas Kirnberger, Obmann Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
www.kirnberger.at

Die Trends in Werbung und Marktkommunikation für das Jahr 2024 sind vielfältig und zeigen, wie aktuelle Technologien weiterhin unsere Geschäfts- und Marketingstrategien beeinflussen werden. Hier einige Beispiele:

Nachhaltigkeit in Marketing und Werbung
Marken und Agenturen werden ihre Bemühungen um Nachhaltigkeit intensivieren. Dies umfasst sowohl die Verringerung der eigenen CO2-Emissionen in Einkauf, Produktion und Handel als auch die des Lieferantinnen- und Lieferantenmanagements. Unternehmen werden dazu angehalten, den umfassenderen Einfluss ihrer Werbung zu betrachten und das Marketing für positive, ehrliche Veränderungen zu nutzen.

KI-Modelle und Automatisierung in der Werbung und Softwareentwicklung sind im Markt angekommen
Künstliche Intelligenz (KI) wird zunehmend viele Branchen durchdringen. Design, Text und neue Software-Tools werden laufend verbessert, was zu grundlegenden Veränderungen im Marketing führt. Gleichzeitig erfordert dies einen verantwortungsvollen Umgang, insbesondere in Bezug auf den Datenschutz und das Urheberrecht. Die transparente Kommunikation über die Nutzung und Verwendung von Daten und die Einhaltung rechtlicher Vorgaben werden eine wichtige Rolle spielen. Im Social-Media-Marketing zählen Kurzvideos zu den wichtigsten diesjährigen Trends. Die Erweiterung der Plattformen mit E-Commerce-Funktionen und Kundinnen- und Kundenbetreuung schreitet weiter voran.

Cybersicherheit ist auf allen Ebenen wichtig: Mit der zunehmenden Abhängigkeit von digitalen Plattformen wird die Bedeutung von Cyber-Sicherheitsmaßnahmen immer größer. Jedes Unternehmen wird sich damit beschäftigen müssen, um die eigene IT bestmöglich abzusichern.


Public Relations (PR), Nina Strass-Wasserlof
www.wasserlof-communications.com

KI wird stärker in der Kommunikationsarbeit eingesetzt, in den sozialen Medien kommt es zu einer Marktkonzentration und Authentizität wird wichtiger. PR-Strategien konzentrieren sich weiterhin darauf, echte Emotionen zu wecken. Hier schwächelt die KI noch gehörig, auch wenn sie faktisch richtige Informationen liefert. Deren gründliche Überprüfung und die Implementierung der emotionalen Ebene bleiben in menschlicher Hand. Social Media sind nach wie vor ein wesentliches Element der PR, wobei zwei gegensätzliche Plattformen – LinkedIn und TikTok – zunehmend wichtiger werden. Die traditionelle Unternehmensbotschaft bleibt im Fokus, wird aber durch individuellen, einzigartigen Content perfektioniert.


Markt- und Meinungsforschung, Thomas Schwabl
www.marketagent.com

KI wird auch im Jahr 2024 der Markt- und Meinungsforschung ordentlich den Staub von der Glatze blasen. Und zwar in einem positiven Sinn! Denn für heuer gilt: „SHIFT HAPPENS“. Es entstehen gerade spannende, teils revolutionäre Tools, die beispielsweise aus Daten bildgewaltige Illustrationen „zaubern“, aus Zahlenfriedhöfen Zusammenhänge und Korrelationen identifizieren oder Tabellen innerhalb weniger Minuten in Geschichten verwandeln. Für unsere Auftraggeberinnen und Auftraggeber bedeutet dies ein Mehr an Insights, Deep Dives in Sekundenschnelle und eine bessere Aufbereitung und Visualisierung der Studienergebnisse, ohne dafür tiefer in die Tasche greifen zu müssen.


Dialog-Marketing, Norbert Lustig
www.dialog-one.at

Es ist kein neuer Trend, es setzt sich eher fort bzw. verstärkt sich: Data driven Marketing! Primär digital, aber auch im Printbereich wird immer spezieller selektiert und versucht, basierend auf vorhandenen Daten auf die jeweilige Situation und die Interessen der Angesprochenen einzugehen. Stichwort „One-to-One-Marketing“ bzw. die Consumer übernehmen die „Führung“. Er/sie bestimmt, wann zu welchen Themen auf welchen Kanälen wie kommuniziert wird. Ich sehe unsere Aufgabe in der Konzeption von Customer Journeys darin, unsere Kundinnen und Kunden fit zu machen, dass sie ihre Interessentinnen und Interessenten bzw. Kundinnen und Kunden dort abholen und bedienen, wo diese dazu bereit sind. Unabhängig vom Kommunikationskanal, aber in enger Abstimmung mit dem Vertrieb und oft auch weiteren internen Abteilungen.


Online-Marketing, Achim Friedrich
www.ghostcompany.com

KI-Technologien entwickeln sich rasant und werden immer leistungsstärker. 2024 wird KI das (Online-)Marketing weiter revolutionieren und effizienter machen. Auch SEO wird dabei zunehmend von KI und maschinellem Lernen beeinflusst. Google Search Generative Engine (SGE) wird die Art und Weise, wie Suchergebnisse generiert werden, verändern und damit auch unsere SEO-Strategien beeinflussen. Die Marketing-Automatisierung schreitet ebenfalls dynamisch voran. Viele Prozesse entlang der Customer Journey werden sich künftig noch besser automatisieren lassen. Hinsichtlich des Datenschutzes wird Cookieless Tracking King. Analyse-Lösungen und Data-Mining ohne Cookies stehen 2024 somit stärker im Fokus.


Grafikdesign, Max Mayerhofer
www.attack.at

Es zeichnet sich eine Vielzahl von Trends rund um die Integration von KI in der Branche ab. Wir setzen bewusst auf den Gegentrend, im Sinne von „The Revenge of the Analog“. Wir lieben „zeitloses“ Retro-Design, Akzentuierung durch Kontrastfarben, Minimalismus und aussagekräftige Typografie. Auch handgezeichnete Elemente finden sich wieder vermehrt in unseren Arbeiten. Wir glauben, dass der Grundsatz „Less is more“, gerade durch die Hyperrealität vieler KI-generierter Bilder, wieder mehr in den Mittelpunkt rückt. Vielleicht auch erst 2025. Der Nutzen für unsere Kundinnen und Kunden ist daher folgender: Sie kommen heute schon in den Genuss der Trends von (über)morgen.


Werbemittel, Gaby Gaukel
www.medienpoint.at

1) Regionalität ist der Megatrend! Kundinnen und Kunden greifen nach regionalen Produkten mit Mehrwert – z. B. edel verpackt in der Holzbox ein regionales Bier mit dem Etikettensujet des Unternehmens, inkl. Flaschenöffner und gravierten Biergläsern (natürlich auch mit Fruchtsäften, Frizzante, Spritzer …).  2) „Qualität schlägt Quantität“ und das Besondere! Kundinnen und Kunden wollen z. B. den besonderen Gel-Schreiber statt einen einfachen Kugelschreiber. Oder wirklich individuell gebrandete Produkte – wie Schirme mit einer ganzen eigenen Schirmhaut und nicht nur ein Logo auf einem Segment gedruckt. 3)  Individualisierung – ein cooler Spruch muss her! Z. B. auf der Arbeitskleidung ein neuer Claim mit grafischer Umsetzung, sodass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stolz darauf sind, diese tragen zu dürfen …


Werbearchitektur/Messen, Stefan Pangratz
www.syma.at

In den letzten Jahren konnten wir feststellen, dass sich Werbemöglichkeiten rund um eine Messe zeitlich ausdehnen und daher neue Chancen bieten. So kann man eine Messe oder ein Event im Idealfall als „Peak“ einer Customer Journey nutzen, bei dem die Produktneuheit, das neue Modell, die neue Marke etc. präsentiert werden kann. Es lässt sich ein Trend erkennen: Der Messeauftritt ist keine statische Präsentation mehr, sondern soll als interaktives Erlebnis wahrgenommen werden. Somit müssen sich vor allem Messebauer der Herausforderung stellen, eine Spielfläche zu erschaffen, die abseits des Messecharakters wirkt und offen für Emotionen und Erlebnisse ist. Es gilt, Nachhaltigkeit, Interaktion und Personalisierung zusammenzuführen und dabei die Ränder vor und nach dem Live-Marketing-Event zu bedienen.


Social Media, Agnes Jaglarz
www.marketingcircus.at

1) KI-Revolution im Community Management und Kundinnen- und Kundenservice: Der Einsatz von KI im Social-Media-Bereich wird zu einem unumgänglichen Schlüsselfaktor im Community Management, Kundinnen- und Kundenservice und in der Content Creation.
2) KI-Updates gestalten die Zukunft der Werbeanzeigen: Die neuen Updates ermöglichen Background Generation, Image Expansion und Text Variations mit personalisierten Anpassungen von Assets.
3) Virtuelle Influencerinnen und Influencer erobern 2024 die Social-Media-Szene: Die Ära der virtuellen Influencerinnen und Influencer geht in die nächste Dimension – sie werden eine bedeutendere Rolle einnehmen. Prominente virtuelle Persönlichkeiten sind etwa Lil Miquela, Shudu und Imma.
4) WhatsApp Channels und Instagram Broadcast als Must-haves! Für Brands und Creators sind WhatsApp Channels und Instagram Broadcast die ultimativen Hotspots, um direkt mit ihrer Community zu interagieren.
5) Social SEO im Rampenlicht: Mit „Social SEO is Key“ wird der Fokus auf den Keyword-fit in sozialen Netzwerken gelegt.
6) UGC vs. High-Quality Content: 2024 steht der Trend in der Content Creation im Zeichen von hochwertigem und wertvollem Content, während klassischer User-Generated Content (UGC) an Bedeutung verliert.
7) Business Influencerinnen und Influencer als Schlüsselstrategie für 2024! Unternehmen setzen verstärkt auf Personal Branding und Corporate Influencerinnen und Influencer, wobei die Fokussierung auf Business Influencerinnen und Influencer auf LinkedIn eine entscheidende Entwicklung darstellt.
8) Längere Videos: Der neueste Trend signalisiert das Comeback längerer Videos, da die Plattformen vermehrt auf Long-Form Content setzen.
9) Podcast-Werbung: In der Welt der Werbeplattformen setzt der Trend auf Podcasts, die sich durch eine nutzerinnen- und nutzerzentrierte User Experience auszeichnen.

Die Datenverbindung wurde unterbrochen, klicken Sie auf Aktualisieren um die Verbindung wieder herzustellen.

Eine Unterbrechung der Datenverbindung verhinderte das Laden der Seite. Die Seite reagiert erst nach dem Aktualisieren wieder. Aktualisieren 🗙