Redaktion Werbemonitor

Herbst-Blues: So lichten sich die Nebel

Bunte Blätter, sonnige Zeiten und der Sommer klingt noch nach. Das ist die eine Seite der dritten Jahreszeit. Nebel, es wird schneller finster und langsam wird es kälter, das ist die andere Seite der Medaille. Je nach Branche und Geschäftslage ist die Stimmung getrübter oder zufriedener. Jedenfalls wird die Zeit, die noch bei Tageslicht verbracht werden kann, deutlich geringer und es stellt sich rasch ein Hamsterrad-Gefühl ein. Fünf Tipps, die dem Herbst-Blues ein Schnippchen schlagen.

1) Zeitumstellung
Ab Ende Oktober ticken die Uhren wieder anders. Nach vorne stellen oder zurück? Gottseidank schaffen das mittlerweile die meisten Geräte ganz alleine, bis auf den Herd. Hier ist scheinbar Raketenwissenschaft angesagt, um Stunden und Minuten richtig einzustellen. Mit der Zeitumstellung können wir uns auf einen hellen Morgen freuen, aber die Abende bewegen sich in Richtung Winterniveau. Der Körper reagiert darauf oft mit einem kleinen Jetlag. Jetzt ist es wichtig, Licht zu tanken.

2) Licht tanken
Nutzen Sie jede Gelegenheit, genügend Tageslicht aufzunehmen. Es reichen oft schon ein paar Minuten, um sich besser zu fühlen. Nutzen Sie die Mittagspause für eine kurze Bewegungsrunde an der frischen Luft. Nehmen Sie die Treppen und nicht den Lift, das aktiviert den Kreislauf. Lüften Sie die Arbeitsräume regelmäßig und lassen Sie frischen Sauerstoff herein. Freuen Sie sich auf das Wochenende und auf goldene Herbsttage.

3) Bewegung
Bauen Sie zahlreiche Möglichkeiten in Ihren Tagesablauf ein, um sich zu bewegen. Falls das nicht möglich ist, bauen Sie kurze Stretching-Einheiten am Arbeitsplatz ein. Es geht auch unauffällig, falls Ihnen das vor Publikum unangenehm ist. Viele Aktivitäten wie Yoga, Rückentraining und mehr haben sich in der Zwischenzeit vor die Bildschirme verlagert. Freie Tage oder das Wochenende eignen sich für Aktivitäten an der frischen Luft, Wandern ist so richtig populär geworden. Es muss ja kein Dreitausender sein, der Wienerwald oder die Voralpen bieten Gelegenheiten mehr denn je, mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

4) Beleuchtung
Ein wichtiger Puzzlestein ist die Indoor-Beleuchtung. Überprüfen Sie die Lichtsituation in Ihrer Arbeitsumgebung. Ihre Augen werden sich freuen, die Leistungsfähigkeit steigt und damit auch die Freude an der Tätigkeit. Achten Sie darauf, Ihren Schreibtisch richtig auszuleuchten.

5) Genuss
Eine ausgewogene, der Saison angepasste Ernährung trägt zusätzlich zu Vitalität und Wohlbefinden bei. In der kalten Jahreszeit benötigen Körper, Geist und Seele andere Nahrungsmittel als im Sommer. In jedem Fall: Öffnen Sie dem Genuss Tür und Tor, es lohnt sich.

Foto: iStock.com/Choreograph

Als zweitgrößte Fachgruppe österreichweit im Bereich Werbung werden rund 3.400 Mitglieder mit ca. 4.200 Gewerbeberechtigungen betreut. Hier finden Sie umfangreiche Informationen sowie unterschiedliche Serviceleistungen für Ihre tägliche Praxis.

Kontakt

WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742 851 - 19712
Fax: 02742 851 - 19719
  werbung@wknoe.at

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website & -tools erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen in unserer  Datenschutzerklärung.