Maria Weinhofer

Obmann Stv.
T: 0650-9023299
E: atelier@grafikmanufaktur.at
www.grafikmanufaktur.at

Förderungen für Innovationen: aws impulse XS

Für Kreative gehört es quasi zum Alltag, immer wieder das sprichwörtliche Rad neu zu erfinden. Doch ab wann ist unsere Arbeit innovativ genug, um durch aws impulse XS gefördert zu werden? Und zahlt sich der Einreichprozess für kleine Unternehmen und EPU überhaupt aus?

Aufseiten des Fördergebers stand uns dazu Matthias Reisinger Rede und Antwort, der bei aws die Abteilung für Kreativwirtschaft und Entrepreneurship leitet. Von seinen Erfahrungen als Fördernehmer berichtet Wolfgang Tschauko von VR Giants. Die Gespräche führte Maria Weinhofer.

Werbemonitor: Bitte geben Sie uns einen kurzen Überblick, Herr Reisinger: Welche Unternehmen werden im Zuge von impulse XS wie gefördert und wo liegt der Unterschied zu impulse XL?

Reisinger: Mit den Förderprogrammen aws impulse XS und aws impulse XL werden Innovationen abseits der Hochtechnologie gefördert. Das bedeutet: Kleine und mittlere Unternehmen, aber auch Unternehmen in Gründung und – im Falle von XS – natürliche Personen werden bei Innovationen im Kontext von Digitalisierung, Design, Architektur, Gaming und Audiovision unterstützt. Unterschiede gibt es neben der Förderhöhe vor allem bei der Frage, in welcher Unternehmensphase Unterstützung benötigt wird. Bei aws impulse XS wird die Entwicklung von Prototypen und ersten Anwendungen in sehr frühen Phasen unterstützt. aws impulse XL greift dann, wenn es um die Umsetzung und Marktüberleitung von Innovationen geht.

Werbemonitor: Gerade EPU schrecken häufig davor zurück, sich um Förderungen zu bemühen, weil sie den Aufwand dafür als zu hoch erachten. Lohnt sich die Einreichung auch für EPU? Ist sie im Alleingang zu bewältigen oder braucht man professionelle Unterstützung?

Reisinger: Für kleinere Unternehmen und EPU lohnt es sich auf jeden Fall, einzureichen – und sie tun dies auch. Besonders aws impulse XS wird von kleinen Unternehmen häufig nachgefragt. Im Idealfall profitieren die Unternehmen im Einreichprozess sogar doppelt: Denn neben der Förderung gehen sie mit einem strukturierten Projektplan und einer realistischen Kosteneinschätzung in die Umsetzung. Externe Unterstützung ist dabei nicht notwendig, bei Fragen stehen die aws-Expertinnen und -Experten selbst zur Verfügung. Als erste Anlaufstelle haben wir zudem die wichtigsten Fragen online in unseren FAQs sehr umfassend beantwortet. Mit der impulse infohour organisieren wir aber auch Informationsveranstaltungen: vor Ort in den Bundesländern und digital. Über Termine und Veranstaltungen informieren wir außerdem via Facebook und Newsletter.

Werbemonitor: Was gilt es bei der Einreichung zu beachten, damit die Förderung gewährt wird – gibt es typische Hindernisse, über die unerfahrene Einreicher stolpern?

Reisinger: Grundvoraussetzung für eine aws-Unterstützung ist, dass Projekte innovativ sind. Innovation ist dabei aber bewusst ein breiterer Begriff: Es geht bei aws impulse z. B. um bestehende Technologien, Verfahren oder Techniken, die nun in neuen Bereichen eingesetzt werden. Etwa, wenn Ansätze von Augmented-Reality-Technologien in unterschiedlichen Anwendungsfällen genutzt werden. Unser Fokus liegt damit auf „angewandter Innovation“. Auf jeden Fall sollten Unternehmen die Kategorien beachten. Für Unternehmen aus der Werbebranche sind vor allem der Bereich Digitalisierung und bei analogen Innovationen die Kategorie Design entscheidend. Für die Jury-Bewertung ausschlaggebend ist, auf die Innovation ausführlich einzugehen. Fast genauso wichtig ist aber die Einschätzung potenzieller Konkurrenten und die Ausarbeitung des eigenen USP. Wer ist Zielgruppe, wer sind die Kunden und welche Umsätze erwarten die Unternehmen.

Werbemonitor: Welche Anregungen möchten Sie Förderwerbern sonst noch mit auf den Weg geben?

Reisinger: Ganz besonders wichtig ist ein gut strukturiertes Pitch Deck. Unternehmen müssen in der Lage sein, ihre Geschäftsidee und ihre Alleinstellungsmerkmale klar darzustellen. Das ist für den Förderungsantrag elementar, aber genauso wenn es darum geht, Kunden oder Investoren zu begeistern. Lieber mit Qualität als mit Menge glänzen. Wenn die Idee einfach und verständlich präsentiert werden kann, können später immer noch Details folgen.

Werbemonitor: Wie viel Zeit verstreicht üblicherweise zwischen Einreichung und Förderzusage bzw. -absage?

Reisinger: Das hängt ganz stark vom individuellen Zeitpunkt der Einreichung ab – je näher an einer Jury-Sitzung, desto rascher fällt die Entscheidung. Wichtig ist aber, dass es mit dem neuen Einreichmodus für die Unternehmen keinen Leerlauf mehr gibt. Sofort nach der Einreichung können die Kosten dem Projekt zugeordnet werden. Das Spiel VR Giants (vrgiantsgame.com) verknüpft konventionelles Spielen mit Virtual Reality. Der Unternehmer Wolfgang Tschauko hat für die Entwicklung aws impulse XS in Anspruch genommen.

aws impulse XS in der Praxis

Werbemonitor: Was ist VR Giants?

Tschauko: VR Giants ist ein asymmetrisches lokales Mehrspieler-VR-Spiel, bei dem der eine Spieler den Körper des anderen Spielers als Erweiterung des Levels benutzen kann. Ein Spieler ist ein Riese und der andere ein Zwerg. Dabei werden zwei unterschiedliche Eingabegeräte verwendet – nämlich zum einen ein VR-Headset und zum anderen ein klassisches Gamepad. Das Spiel fordert Kooperation und Kommunikation zwischen den beiden Spielern, denn nur gemeinsam kann es gelingen, die Aufgaben zu lösen.

Werbemonitor: Wie erlebten Sie die Förderabwicklung und wie viel Zeit haben Sie dafür investiert?

Tschauko: Ich habe ca. zwei Wochen geschrieben. Ich hatte mir aber alle Fragen schon einige Zeit vorher durchgelesen und mir Gedanken gemacht. Bei einigen Fragen gab es natürlich Unsicherheiten. Da hat es geholfen, mit aws zu telefonieren oder sich an Förderanträgen von Freunden aus der Gamingbranche zu orientieren.

Werbemonitor: Was war der größte Benefit Ihrer Teilnahme an aws impulse XS?

Tschauko: Die Förderung selbst ist natürlich der Hauptgewinn, aber auch die Auseinandersetzung mit dem Förderantrag hat mir sehr viel gebracht. Denn die Fragen, die darin gestellt werden, sind nicht leicht zu beantworten – aber im Wesentlichen die gleichen Fragen, die einem später von Kooperationspartnern oder Investoren gestellt werden.

Werbemonitor: Ihr persönlicher Rat für an dieser Förderung Interessierte?

Tschauko: Ich empfehle, sich rechtzeitig mit den Fragen des Förderantrags auseinanderzusetzen. Ohne sich den Druck zu machen, alles gleich beantworten zu müssen.

aws impulse XS
www.aws.at/foerderungen/aws-impulse-xs

Ansprechpartnerinnen:
Karoline Berghuber, k.berghuber@aws.at, und Waltraud Weikl, w.weikl@aws.at

Digitale Infohour:
Termine auf Facebook unter @awsKreativwirtschaft

Einreichung
seit 2019 laufend möglich. Statt einem klassischen Call finden 4-mal jährlich Jury-Bewertungen statt. Frist für die nächste Bewertungsrunde: 5. August 2019, 12 Uhr

Als zweitgrößte Fachgruppe österreichweit im Bereich Werbung werden rund 3.400 Mitglieder mit ca. 4.200 Gewerbeberechtigungen betreut. Hier finden Sie umfangreiche Informationen sowie unterschiedliche Serviceleistungen für Ihre tägliche Praxis.

Kontakt

WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742 851 - 19712
Fax: 02742 851 - 19719
  werbung@wknoe.at

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website & -tools erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen in unserer  Datenschutzerklärung.