Redaktion Werbemonitor

Neue Cyberversicherung

Es kann jeden treffen. Ransomware-Angriffe, wie jüngst durch den Trojaner WannaCry, nehmen stark zu. Das Fiese dabei: Es sind Tausende Rechner davon infiziert. Die Daten der Opfer werden verschlüsselt und für die Entschlüsselung stehen Lösegeldforderungen im Raum. Jetzt steht allen Mitgliedern der WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation eine neue und kostengünstige Cyberversicherung zur Verfügung. Sie kostet jährlich € 22,20 und deckt Schäden bis zu € 10.000,–.

Drei von vier Unternehmen in Österreich sind von Cyberattacken betroffen. Im Vergleich zum Vorjahr ist laut einer Untersuchung von KPMG (Cyber-Security in Österreich) die Cyberkriminalität stark gestiegen, von 49 auf 72 Prozent. Wenige reden darüber und nur rund ein Drittel aller Cyberangriffe wird gemeldet. Mal- oder Ransom- ware (90 Prozent), Phishing (89 Prozent) und Social Engineering (47 Prozent) waren laut Umfrage die häufigsten Angriffsmethoden in den letzten zwölf Monaten.

Alfred Kainz, Leiter der Abteilung Betrugsbekämpfung bei der Landespolizeidirektion Niederösterreich, hat auch Zahlen aus der Praxis parat: „Fälle mit Ransom-Software, besser als ‚Erpresser-Virus“ bekannt, tauchen laufend auf. Allein 2016 gab es rund 13.000 angezeigte Cybercrime-Delikte. Der sogenannte CEO-Fraud, bei dem Unternehmen unter Verwendung falscher Identitäten manipuliert werden, Überweisungen zum Teil sehr hoher Geldsummen zu veranlassen, ist ebenso eine hinterlistige Betrugsmasche.“ Kainz hielt vor dem Sommer einen Vortrag in der WKNÖ in St Pölten bei einer gemeinsamen Veranstaltung der Versicherungsmakler und der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation. Es zeigt sich, dass vor allem kleinere und mittlere Unternehmen die IT-Sicherheit unterschätzen. Oft hört man, sie seien für Cyberkriminelle zu klein, zu unwichtig oder zu uninteressant. Sie vernachlässigen den Schutz ihrer IT-Infrastruktur, was fatale Folgen haben kann.

Neue Versicherung bei Cybercrime
Viele Mitglieder der Fachgruppe nutzen bereits die Berufshaftpflichtversicherung, die genau auf die Werbebranche zugeschnitten ist, um € 22,20 jährlich. Sie hilft bei Missgeschicken, die leicht im Alltag von Agenturen entstehen können. Jetzt kann zusätzlich die neue Cyberversicherung um weitere € 22,20 abgeschlossen werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sensationell, da sie von der Fachgruppe gefördert wird. Im Vergleich dazu: Eine Cyberversicherung kostet im Normalfall 0,5 Promille vom Umsatz, zuzüglich elf Prozent Versicherungssteuer, aber mindestens € 160,–.

Das kann die Cyberversicherung
Die Cyberdeckung umfasst bei Schäden eine Versicherungssumme von bis zu  € 10.000,–. Der Versicherungsschutz beinhaltet Drittschäden (z. B. bei einem Angriff von außen auf die Daten, diese werden zerstört oder nicht autorisiert genutzt). Ebenso betrifft das die ausgegliederte Datenverarbeitung, wie z. B. Etiketten, Adressen und eben den Zugriff auf die Daten. Das kann mit forensischen Untersuchungen festgestellt werden. Auch diese werden bezahlt. Wenn allerdings ein Eigenverschulden vorliegt, sind nur 50 Prozent davon gedeckt.

Weiters werden unter anderem Eigenschäden abgegolten. Wenn z. B. Partner oder Angestellte (nicht der Chef) unautorisiert Daten nutzen oder weitergeben, besteht Versicherungsschutz. Gedeckt sind die Kosten von Dienstleistern, Verwaltungsstrafen und sogar Öffentlichkeitsarbeit im Krisenfall.

Das beinhaltet die Cyberversicherung:

  • Datenschutzverletzung
  • Datenvertraulichkeitsverletzung
    • Netzwerksicherheitsverletzung wie eine
    • Infektion der IT-Systeme der Versicherten mit jeder Art von Schadsoftware
    • Denial-of-Service-Attacke auf oder durch IT-Systeme der Versicherten
    • Verhinderung des autorisierten Zugangs zu IT-Systemen der Versicherten oder zu den in den IT-Systemen gespeicherten Daten
    • unberechtigte Aneignung von Zugangscodes der Versicherten
    • Verletzung der Netzwerksicherheit des IT-Systems eines Versicherten im Sinne von § 126b StGB durch Dritte
    • unberechtigte Nutzung, Vervielfältigung, Veränderung oder Löschung von in IT-Systemen eines Versicherten gespeicherten Daten Dritter
    • unberechtigte Veröffentlichung von Daten Dritter durch Mitarbeiter der Versicherten
    • Diebstahl von Hardware, Software oder anderen Geräten eines Versicherten zur elektronischen Datenverarbeitung durch Dritte oder deren Verlust
  • Ausgegliederte Datenverarbeitung


Versicherungsschutz für Eigenschäden infolge einer/eines

  • Informationssicherheitsverletzung gemäß Ziffern I 1.1 bis I 1.3, einschließlich solcher Schäden, die durch mitversicherte Personen verursacht wurden
  • nicht autorisierten Nutzung, Vervielfältigung, Veränderung, Beschädigung, Zerstörung oder des Diebstahls von Daten, die der Versicherungsnehmer, ein mitversichertes Unternehmen oder die mitversicherten Personen elektronisch aufbewahren. Dies umfasst E-Mails, das Intranet, das Extranet, die Website, das Netzwerk, das Computersystem und die Programme des Versicherungsnehmers, des mitversicherten Unternehmens und der mitversicherten Personen. Mitversichert sind auch Ereignisse, die durch mitversicherte Personen, nicht jedoch Repräsentanten verursacht werden.
  • Denial-of-Service-Angriffs, durch den der Betrieb des Netzwerks oder des Internets der Versicherten unterbrochen wird, einschließlich solcher Ereignisse, die durch mitversicherte Personen, nicht jedoch Repräsentanten verursacht wurden
  • rechtswidrigen Eingriffs durch nicht autorisierte digitale Nutzung der Telefonanlage.
  • Mitversichert sind auch Ereignisse, die durch mitversicherte Personen, nicht jedoch Repräsentanten verursacht werden.

Versicherungsschutz für folgende Aufwände:

  • Forensische Untersuchung
  • Verwaltungsstrafen wegen Datenschutzverletzungen
  • Benachrichtigung von Betroffenen und Datenschutzbehörden
  • Öffentlichkeitsarbeit im Krisenfall (PR-Beratung)
  • Kreditkartenüberwachungsdienstleistungen
  • Wiederherstellung von Daten und Software
  • Betriebsunterbrechung
  • Telefonkosten

Jährliche Kosten: € 22,20 (Grundvoraussetzung bestehende Berufshaftpflichtversicherung der WKNÖ Werbung und Marktkommunikation)
Selbstbehalt mind. € 500,–
Versicherungsschutz bis zu € 10.000,–

Konzept Gruppenvertrag mit Cyberdeckung (pdf)
Antrag zum Gruppenvertrag ab 1.1.2018 (pdf)
Bedingungen zur Cyberdeckung (pdf)

Als zweitgrößte Fachgruppe österreichweit im Bereich Werbung werden rund 3.400 Mitglieder mit ca. 4.200 Gewerbeberechtigungen betreut. Hier finden Sie umfangreiche Informationen sowie unterschiedliche Serviceleistungen für Ihre tägliche Praxis.

Kontakt

WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742 851 - 19712
Fax: 02742 851 - 19719
  werbung@wknoe.at