Redaktion Werbemonitor

Die Lizenz zum Werben

Wer sich ein breites Basiswissen aneignen möchte, ist im Lehrgang Werbung und Marktkommunikation genau richtig. Absolventen nehmen ein hervorragendes Rüstzeug mit, um erfolgreich in kreativen Berufen zu punkten. Sicher ist auch: Werbefachleute und Vermarktungsgenies sind gesucht wie nie zuvor. Zusätzlich bietet die Personenzertifizierung nach EN ISO 17024 schwarz auf weiß die Bestätigung über die fachliche Qualifikation.

Im Jänner 2018 geht es wieder los und der nächste Lehr-gang Werbung und Marktkommunikation startet, denn erfolgreich kommunizieren will gelernt sein. Die Teilnehmer beschäftigen sich mit allen Aspekten des Agenturlebens, und das in Seminar- und Workshop-Atmosphäre. Der WIFI-Lehrgang orientiert sich an aktuellen Entwicklungen der Werbebranche. Die Teilnehmer lernen die Agenturszene und gleichzeitig ihre vielfältigen Aufgaben kennen, von Account-Betreuung bis Zielgruppenforschung. Direkt im Anschluss an den Lehrgang kann eine Zertifizierungsprüfung abgelegt werden.

Der Vorteil: Der Lehrgang ist themenmäßig breit aufgestellt.

Was bringt die Ausbildung?
Die Absolventen tauchen in die verschiedenen Disziplinen der Marktkommunikation ein. Das Wissen wird praxisbezogen vermittelt. PR, Social Media, Marketing oder Mediaplanung sind Teile der Ausbildungsinhalte. Bereiche wie Projektmanagement, Controlling oder betriebliches Rechnungswesen machen die Teilnehmer zusätzlich agenturfit. Die rechtliche Materie ist auf den Werbealltag zugeschnitten. Es werden Grundlagen vermittelt und darüber hinaus Themen wie Nutzungsrechte beleuchtet. Der Lehrgang endet mit einer schriftlichen sowie mündlichen Prüfung. Die für den Abschlusstest notwendige Projektarbeit erfolgt in Form einer Case Study. Neu ist eine Personenzertifizierung als Abschluss für Absolventen – „Zertifizierte Werbefachfrau/zertifizierter Werbefachmann (ZWF)“.

 

Zertifizierte Werbefachfrau/zertifizierter Werbefachmann (ZWF)

Lehrgangsleiter Laurentius Mayrhofer im Gespräch mit Sabine Wolfram über LENA, Inhalte und die Lizenz zum Werben. Da wir einander kennen, sind wir natürlich per Du.

Werbemonitor: Du leitest schon seit mehreren Jahren den Werbelehrgang? Welche Eindrücke konntest du gewinnen?

Mayrhofer: Es ist von Jahr zu Jahr anders. Der Wissenslevel der Teilnehmer ist oft unterschiedlich und sie kommen mit verschiedenen Erwartungen in den Lehrgang. Die Kunst ist es, einerseits den Lernstoff zu vermitteln und andererseits darauf zu achten, wie die Teilnehmer damit umgehen. Manche brau-chen noch extra Impulse, um die Zusammenhänge besser zu verstehen. Andere haben vielleicht mehr Erfahrung in einzelnen Fachgebieten.

Werbemonitor: Wie können wir uns den Unterricht vorstellen?

Mayrhofer: Ziel ist es, weg von Frontalvorträgen hin zu mehr Freude am Lernen zu kommen. Am WIFI gibt es das Lernmodell LENA, bei dem LEbendiges und somit NAchhaltiges Lernen im Mittelpunkt steht. Ein Beispiel, die Vorstellungsrunden. Die Erfahrung zeigt, dass oft jeder Vortragende, und in einem Lehrgang sind es unterschiedliche Personen, die Teilnehmer kennenlernen möchte. Es werden dann die Wünsche, Erwartungen sowie beruflichen Hintergründe abgeklopft. Nach dem sechsten Vortragenden will schon keiner mehr antworten. LENA wirkt dem entgegen, denn dabei handelt es sich um einen Mix aus Lernmethoden, um die Selbstlernkompetenz zu forcieren. In der Praxis bedeutet das, die Inhalte gleich in Übungen zu verpacken, in Gruppen zu arbeiten und das Erfahrungswissen zu stärken.

Werbemonitor: Was hat man davon?

Mayrhofer: Der Vorteil an diesem Lehrgang ist, dass er themenmäßig breit aufgestellt ist. Die Welt der Kommunikation wird zwar immer komplexer und spezifischer. Dennoch braucht es qualifizierte Mitarbeiter, die rasch einsatzfähig sind, weil sie die Zusammenhänge erkennen. Das ist ein Wettbewerbsvorteil sowohl auf Agentur- als auch Kundenseite.

Werbemonitor: Wer sind die Trainer?

Mayrhofer: Die Vortragenden im Lehrgang kommen alle direkt aus der Praxis. Sie sind geschult in Bezug auf das WIFI-Lernmodell LENA und daran interessiert, den Unterricht möglichst lebendig zu gestalten.

Werbemonitor: Wer wird mit dem Angebot angesprochen?

Mayrhofer: Der Lehrgang ist besonders geeignet für Mitarbeiter aus Marketing- bzw. Werbeabteilungen, um ihr Wissen zu verbreitern. Aber auch für Kreativbetriebe, die ihr Portfolio breiter aufstellen möchten.

Werbemonitor: Noch eine Frage zur Zertifizierung. Was bringt sie und welche Erfahrungen gibt es damit?

Mayrhofer: Wir haben schon den zweiten Lehrgang zertifiziert, das heißt, die Ausbildung, im Verlgeich zu anderen, enorm aufzuwerten. Der Wissensstand der Teilnehmer wird unabhängig nach ISO-Standard erhoben und mit einem Personenzertifikat beglaubigt. Hinzu kommt, dass wir hier in Niederösterreich die Zertifizierung ins Leben gerufen haben. Das Curriculum erfolgt in Abstimmung mit der WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation. Der Lehrgang wird ja auch in Oberösterreich und der Steiermark angeboten.

Werbemonitor: Vielen Dank für das Gespräch!

Lehrgang Werbung und Marktkommunikation 19. 01. 2018 – 01. 06. 2018, WIFI St. Pölten
www.noe.wifi.at

Foto: kantver © 123RF.com

Als zweitgrößte Fachgruppe österreichweit im Bereich Werbung werden rund 3.400 Mitglieder mit ca. 4.200 Gewerbeberechtigungen betreut. Hier finden Sie umfangreiche Informationen sowie unterschiedliche Serviceleistungen für Ihre tägliche Praxis.

Kontakt

WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742 851 - 19712
Fax: 02742 851 - 19719
  werbung@wknoe.at