Redaktion Werbemonitor

Sharing Economy: beliebt?

Teilen statt kaufen wird immer bekannter. Eine Studie aus Deutschland belegt, dass zwei von fünf Deutschen Sharing-Angebote bereits genutzt haben oder es wollen. Produkte zu teilen, wird immer beliebter, ob Auto, Arbeitsplätze oder Kleidung. Für Unternehmen tun sich neue Business-Modelle auf und die Verbraucher haben etwas davon.

Das Marktforschungsinstitut YouGov hat in seiner Studie „Sharing Economy: Teilen statt besitzen“ die Nutzung von Sharing-Angeboten untersucht. Zwei von fünf Deutschen haben Sharing-Angebote bereits genutzt (19 Prozent) oder haben es noch vor (19 Prozent). Interessant ist ebenfalls, dass Menschen, die schon einmal Sharing-Dienste genutzt haben, dies auch öfter tun. Gerade die jüngere Generation setzt auf diese Art des Teilens, denn zwei Drittel (67 Prozent) der aktuellen Nutzer sind zwischen 18 und 44 Jahre alt. In der Analyse wurden die Bekanntheit und Nutzung von 18 Sharing-Anbietern in verschiedenen Bereichen (Coworking, Haushalts- und Gartengeräte, Kleidung und Mode, Mobilität, Reisen und Technik) abgefragt. Fast die Hälfte (47 Prozent) der Bevölkerung über 18 Jahren kennt Airbnb. Die Mitfahrzentrale BlaBlaCar (42 Prozent) und die Tausch- und Verkaufsplattform Kleiderkreisel (40 Prozent) genießen eine hohe Bekanntheit in der Bevölkerung. Wenn man verschiedene Marken in diesem Zusammenhang vergleicht, steht fest, dass andere an ihrer Markenbekanntheit arbeiten müssen.

Nutzungsbereich Mobilität weit vorne
Gerade im Bereich der Mobilität gibt es die meisten Anbieter, gefolgt von der Touristik. Hier hat, wie schon erwähnt, Airbnb den höchsten Bekanntheitsgrad. Angebote in den Bereichen Mobilität (67 Prozent) und Touristik (61 Prozent) werden aktuell am häufigsten genutzt. Ein großes Potenzial wird Haushalts- oder Gartengeräten, Technik und Coworking zugeschrieben. Allerdings ist die Nutzungsbereitschaft deutlich höher als die aktuelle Nutzung. YouGov geht in seiner Untersuchung einen Schritt weiter und fand heraus, dass Sharing-affine Zielgruppen für angrenzende Branchen interessant sind.

Das Zielgruppen-Analyse-Tool YouGov Profiles zeigte, dass Befragte, die sich vorstellen könnten, zukünftig häufiger Sharing-Angebote im Bereich Haushalts- oder Gartengeräte zu nutzen, im Vergleich zur Gesamtbevölkerung häufiger Kunden bei Amazon (63 vs. 56 Prozent), Saturn (14 vs. 9 Prozent), WMF (31 vs. 21 Prozent) und Braun (25 vs. 20 Prozent) sind. Hinzu kommt: Mehr als die Hälfte der Zielgruppe besitzen ein intelligentes Hausgerät (58 Prozent) und kochen gerne (51 Prozent). Das eröffnet natürlich Baumärkten oder Geräteherstellern, die Zielgruppe gezielt anzusprechen.

Hier geht es zur Studie.

Foto: iStock.com/dem10

Als zweitgrößte Fachgruppe österreichweit im Bereich Werbung werden rund 3.400 Mitglieder mit ca. 4.200 Gewerbeberechtigungen betreut. Hier finden Sie umfangreiche Informationen sowie unterschiedliche Serviceleistungen für Ihre tägliche Praxis.

Kontakt

WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742 851 - 19712
Fax: 02742 851 - 19719
  werbung@wknoe.at

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website & -tools erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen in unserer  Datenschutzerklärung.