Redaktion Werbemonitor

Beeinflussen Gütesiegel Kauf- und Preisbereitschaft erheblich?

Splendid Research, ein Marktforschungsinstitut aus Hamburg, hat in einer Studie herausgefunden, dass die Preisbereitschaft für ein Produkt um 15 Prozent steigt, sobald dieses mit einem Gütesiegel versehen ist. Es hat auch einen Einfluss auf den Imagetransfer.

Auf den ersten Blick klingt es logisch – ein Gütesiegel hat einen wesentlichen Einfluss auf die Konsumenten. Splendid Research wollte es genau wissen und hat 2500 Deutsche zwischen 18 und 69 Jahren online zum Thema Gütesiegel befragt. Es ging um die generelle Einstellung zu Gütesiegeln und deren Relevanz in verschiedenen Branchen. Weiters gibt die durchgeführte Studie Aufschluss über Bekanntheit, Käuferanteil, Vertrauen und Zielgruppen von insgesamt 40 Produktsiegeln sowie deren Auswirkungen auf Imagetransfer, Kaufwahrscheinlichkeit und Preisbereitschaft.

Die Ergebnisse sind eindeutig: Gütesiegel beeinflussen den Kaufprozess in erheblichem Maße. Mit der Platzierung eines Gütesiegels steigt die Preisbereitschaft der Verbraucher im Durchschnitt um 15 Prozent. Gleichzeitig fällt die Kaufwahrscheinlichkeit für ein Produkt mit Gütesiegel um fünf Prozent höher aus als für dasselbe Produkt ohne Gütezeichen. Fest steht auch, dass Gütesiegel für den Verbraucher ein wichtiges Kennzeichen sind, um die Qualität eines Produktes einzuschätzen. Das gilt insbesondere für Kinder-/Babyprodukte, Lebensmittel sowie Medikamente bzw. Gesundheitsprodukte. Noch ein Ergebnis ist sehr interessant: 44 Prozent der Befragten stimmen der Aussage zu: „Ein Produkt mit Siegel ist grundsätzlich besser als eines ohne“. Es entsteht damit auch ein Imagetransfer zwischen Siegel und Produkt. Ein Beispiel: Wird ein Rauchmelder mit dem GS-Prüfzeichen versehen, attestieren ihm 67 Prozent einen „hohen Sicherheitsstandard“. Ohne Siegel liegt diese Zahl bei lediglich 37 Prozent. Gerade siegelvergebende Umweltorganisationen und der Staat genießen ein hohes Ansehen in der Bevölkerung. Privaten Testinstituten, die eine Gewinnabsicht aufweisen, begegnet die Mehrheit mit Skepsis.  Das höchste Vertrauen derzeit genießen das Stiftung-Warentest-Siegel (75 von 100 Punkten), das EU-Energielabel (75 Punkte) und das TÜV-Süd-Prüfzeichen (74 Punkte). Auch in Sachen Bekanntheit gibt es Spitzenreiter: das Stiftung-Warentest-Siegel (97 Prozent), das Deutsche Bio-Label (94 Prozent), das TÜV SÜD-Prüfzeichen (92 Prozent) sowie das ÖKO-Test-Siegel (89 Prozent).

www.splendid-research.com/guetesiegel 

Foto: racorn © 123RF.com

Als zweitgrößte Fachgruppe österreichweit im Bereich Werbung werden rund 3.400 Mitglieder mit ca. 4.200 Gewerbeberechtigungen betreut. Hier finden Sie umfangreiche Informationen sowie unterschiedliche Serviceleistungen für Ihre tägliche Praxis.

Kontakt

WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742 851 - 19712
Fax: 02742 851 - 19719
  werbung@wknoe.at

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website & -tools erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen in unserer  Datenschutzerklärung.