269 Bilder

Redaktion Werbemonitor

Chicken deluxe: Werben ist wie kochen!

Der Hotspot für die Kreativbranche im Juni ist der Goldene Hahn im Casino Baden. Genauer gesagt auf der Terrasse, bei strahlendem Sonnenschein. Das Ziel: die Goldenen Hähne an die Sieger gebührend zu verleihen. In diesem Rahmen baten die beiden prominenten Fernsehköche Andi und Alex zu Tisch! Ein Hochgenuss im wahrsten Sinne des Wortes.

Nach dem Nominierungsevent ist vor der Gala Goldener Hahn. Die Stimmung dampfte und köchelte schon. Das Who’s who der niederösterreichischen Werbe- und Kreativszene strömte zahlreich nach Baden, um eine mediterrane Sommerparty mitten im Kurpark zwischen Springbrunnen und dem historischen Casino Baden zu feiern. Im Mittelpunkt: die zwölf Gewinneragenturen. Sicher war sich das Moderatorenduo Andi und Alex, wenn sie meinten: „So wie beim Kochen ist es auch in der Werbung – gutes Essen benötigt die besten Zutaten.“ Das bewiesen ohnehin jene, die an diesem Abend einen Goldenen Hahn abräumten. Es wurde in zwölf Kategorien prämiert, wobei für die Kategorie „Audio“ nicht genügend Zutaten – sprich genug Einreichungen – vorhanden waren. KR Sonja Zwazl, Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich, besucht die Gala Goldener Hahn jährlich, denn sie meint: „Die Kreativwirtschaft ist Wegbegleiter und Antrieb von innovativen neuen Geschäftsfeldern und somit wichtiger Bestandteil der Wertschöpfungskette von Betrieben. Ich gratuliere den Gewinneragenturen zu den kreativen Ideen und freue mich, dass die derzeitige Konjunktur und der geschickte Umgang mit der Digitalisierung auch in der Werbewirtschaft für Aufwind sorgen.“ Sie konterte im Laufe des Abends so manches Bonmot von Andi und Alex mit Wortwitz und Charme. Für Fachgruppenobmann Günther Hofer steht fest: „Der Goldene Hahn bringt einer Agentur Ruhm und Neugeschäfte. Das ist eine große Hilfe bei der Akquise von neuen Kunden.“ Das bestätigen die Gewinner des Vorjahres. Denn bei einer Umfrage stellte sich heraus, dass rund 91 Prozent positive Effekte und Vorteile sehen, beim niederösterreichischen Landeswerbepreis mitzumachen. Es ist eine Bestätigung für den Kunden, als Werkzeug für Vertrauensbildung und Kundenbindung, aber auch füür die Agentur und ihre Mitarbeiter sowie für die Eigen-PR. Hinzu kommt, dass fast alle einen Vorteil für ihre Kunden sehen und diesen benennen können, z. B. mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit, eine Stärkung der Marke, eine Anerkennung für das erfolgreich umgesetzte Projekt oder eine gewisse Sicherheit über die Leistungsstärke der Agentur. Rund 63 Prozent konnten positive Folgen für das Neukundengeschäft feststellen. Es zeigt sich also, dass der beliebte Preis Goldener Hahn mit all seinen Maßnahmen tatsächlich mehr bringt als nur eine Trophäe und einen glanzvollen Abend.

Obmann Günther Hofer ortet aber auch Herausforderungen, die auf die Kreativbranche in den nächsten Jahren zukommen und teilweise schon Realität sind. Er meint: „Ich sehe fünf große Felder, an denen wir bereits arbeiten: der Fokus auf strategische Beratung, der Wert von Kreativleistungen, gut ausgebildetes Personal, die Digitalisierung mit neuen Geschäftsmodellen sowie der generelle und schnelle Wandel unserer Berufsbilder. Das Thema Beratung nimmt einen immer größeren Stellenwert ein, die Kunden wollen strategische Beratung, Konzeption und Umsetzung aus einer Hand. Es reicht nicht mehr, sich nur auf eine Disziplin zu konzentrieren. Das bedeutet auch, die Grenzen der einzelnen Fachgebiete zu erweitern und die Tätigkeiten der neuen Berufsbilder genauer zu definieren.“ Hinzu kommt das Thema „Wert von Kreativleistungen“. Es mangelt oft am Verständnis, was hinter einer Kreativleistung tatsächlich steckt. „Es liegt aber auch daran, was dem Kunden vermittelt wird. Hier sehe ich einen großen Handlungsbedarf, das ,Handwerk‘ Werbung, Kreativität oder Kommunikation in ein besseres Licht zu rücken, um damit den Wert, der entsteht, zu verdeutlichen. Werbung und Kommunikation sind ein Erfolgsfaktor, und das zeigt sich bei der Prämierung der ,Besten der Besten‘ ganz deutlich.“ Günther Hofer nutzte die Gelegenheit, mit vielen Branchenkollegen die Themen zu diskutieren. Einig waren sich alle, das Feiern kam jedenfalls nicht zu kurz.

Fotos. Leadersnet/ A. Felten

Als zweitgrößte Fachgruppe österreichweit im Bereich Werbung werden rund 3.400 Mitglieder mit ca. 4.200 Gewerbeberechtigungen betreut. Hier finden Sie umfangreiche Informationen sowie unterschiedliche Serviceleistungen für Ihre tägliche Praxis.

Kontakt

WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742 851 - 19712
Fax: 02742 851 - 19719
  werbung@wknoe.at

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website & -tools erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen in unserer  Datenschutzerklärung.