Redaktion Werbemonitor

Lehrlingsentschädigung

Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat im Juni 2012 eine Grundsatzentscheidung (Anlassfall war der Bereich Taxi – Personenbeförderung) veröffentlicht, wie die Lehrlingsentschädigung zu bemessen ist, wenn für die Branche kein entsprechender Branchenkollektivvertrag zur Anwendung kommt. In kollektivertragsfreien Bereichen (also für den Bereich der Bundesländer-FG) gibt es keine Regelung über die Mindest-Lehrlingsentschädigungen. Der OGH kam zur Entscheidung, dass für Lehrlingsentschädigungen bei Fehlen einer kollektiven Regelung die Mindestsätze eines lehrberufsnahen Kollektivertrages (= KV Werbung Wien, Kollektivvertragsdatenbank) maßgebend seien. Nach diesem Urteil haben sich die in den Bundesländern bezahlten Lehrlingsentschädigungen an der Höhe der entsprechenden Regelungen des Wiener Kollektivvertrags zu orientieren.

Als zweitgrößte Fachgruppe österreichweit im Bereich Werbung werden rund 3.400 Mitglieder mit ca. 4.200 Gewerbeberechtigungen betreut. Hier finden Sie umfangreiche Informationen sowie unterschiedliche Serviceleistungen für Ihre tägliche Praxis.

Kontakt

WKNÖ Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742 851 - 19712
Fax: 02742 851 - 19719
  werbung@wknoe.at